Hedgefonds
Wetten dass ... der Euro zu heiß wird?

Selbst risikofreudige Finanzfirmen wollen sich an Griechenland nicht die Finger verbrennen. Die MAN Group etwa verfolgt die Debatte um finanzielle Hilfe mit Sorge. Das hat Folgen in der Welt der Hedgefonds.
  • 1

MonacoWegen der Schuldenkrise in Griechenland vermeidet der weltgrößte börsennotierte Hedgefonds MAN Group derzeit Wetten auf den Euro.

„Es ist schwer abzuschätzen, was passieren wird“, begründete MAN-Group-Chef Peter Clarke am Montag seine Zurückhaltung. Deshalb gehe der Fonds derzeit keine Handelswetten auf die Entwicklung der Gemeinschaftswährung ein. Die Diskussion um die Bedingungen für weitere Hilfen für das hoch verschuldete Griechenland verunsichert auch die Aktienmärkte.

Die britische MAN Group verwaltet ein Vermögen von 71 Milliarden Dollar. Zum Geschäftsverlauf äußerte sich Clarke positiv. Nach zwei Jahren mit Kapitalabflüssen sei das zweite Quartal „stark“ angelaufen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hedgefonds: Wetten dass ... der Euro zu heiß wird?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Soll das eine "Meldung" sein? Ein "Telegramm"?

    Sehr modern und stümperhaft...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%