Historischer Einbruch Gold und Silber im Abwärtssog

Die Preise für Edelmetalle fallen immer weiter. Große Investoren und Spekulanten wollen raus aus dem Markt. Dagegen greifen Privatanleger jetzt erst recht zu. Machen sie am Ende den besseren Schnitt?
28 Kommentare
In wenigen Tagen ist der Goldpreis um 300 Dollar gefallen. Quelle: Reuters

In wenigen Tagen ist der Goldpreis um 300 Dollar gefallen.

(Foto: Reuters)

DüsseldorfSchon den dritten Tag in Folge geht es für Gold und Silber rasant abwärts. Der Preis für eine Feinunze Gold rutschte am Montag im Tief bis auf 1.536 Dollar. Damit kostete Gold knapp 15 Prozent weniger als in der Vorwoche. Noch schlimmer erwischte es Silber. Eine Feinunze Silber kostete am Montag zeitweise nur noch 26 Dollar – ein Drittel weniger als in der Vorwoche. „Der Einbruch in den letzten Tagen ist etwas Historisches“, sagt Thorsten Proettel, Rohstoffanalyst der Landesbank Baden-Württemberg.

Für viele kommt der Kursrutsch aus heiterem Himmel. Die Anleger, die aus Angst vor der Schuldenkrise in Gold geflüchtet waren, wähnten sich Sicherheit. „Ich muss zugeben, dass mich das Ausmaß des Absturzes auch überrascht hat. Das zeigt zum einen, dass es vorher eine Überhitzung der Preise gegeben hat. Zum anderen zeigt es, wie viel Panik im Markt ist“, sagt Eugen Weinberg, Leiter der Rohstoff-Analyse der Commerzbank. Fundamental seien die Bewegungen nicht nachvollziehbar.

Noch Anfang September hatte der Goldpreis einen Rekord aufgestellt. Für eine Feinunze mussten Anleger 1.929 Dollar auf den Tisch legen. Silber hatte seinen Rekord im April bei knapp 50 Dollar geknackt und war nach einem zwischenzeitlichen Rückschlag den vergangenen Wochen wieder auf dem Vormarsch.

Die Analysten der Banken waren sich sicher, dass der Goldpreis die Marke von 2.000 Dollar locker überspringen wird. JP Morgan prognostizierte einen Anstieg auf 2.500 Dollar, noch in diesem Jahr. Auch die Deutsche Bank und die UBS aus der Schweiz schwenkten in den vergangenen Wochen um und empfahlen ihren Kunden den Einstieg, nachdem sie jahrelang von Investments in Gold abgeraten hatten.

Privatanleger kaufen nach
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Historischer Einbruch - Gold und Silber im Abwärtssog

28 Kommentare zu "Historischer Einbruch: Gold und Silber im Abwärtssog"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Na ihr dumpfbacken,heute ist der 25.10.11 21,00 uhr der
    Goldpreis ist gerade wieder über 1706,50 Dollar/Unze gestiegen!
    Und nach dem morgen zuerwartenden fiasko in Berlin zur
    Eurorettung wird es weitergehen.Da bin ich mir sicher.

  • Hmhm...ich hab da auch noch 3 Münzen in petto (3 Stück à 1 oz), die ich gerne verkaufen würde. Vielleicht lach ich mich ja doch ins Fäustchen, wenn ich noch etwas abwarte. Wollte ich nämlich bei ~ 1355 EUR Ankaufspreis schon machen, aber jetzt wo ich die Preise in den Keller gehen sehe, freu ich mich schon auf den nächsten Rekord. Ah, wieso? Nun, weil jetzt die ganzen "Hörensagen-Anleger" wie bekloppt Gold bunkern. Irgendwann geht das Kontingent dann zur Neige, und es gibt Delays bei der Lieferung. Dann könnte das sogar die 2000er-Marke knacken. Und DANN hätte ich mich natürlich schön angeschmiert, wenn ich mich entschieden hätte, im Aug./Sept. 2011 zu verkaufen.

  • "Nur um einen jahrtausende alten Wertspeicher der Menschheit. Ratten- und hagelsicher."

    Sach ma Don, gehen die Gäule mit dir durch? Bleib doch ruhig. Wenn es (das Gold) den Wert speichert, können du und deine Goldfreunde da alles an Wert hineininterpretieren, was euch einfällt. Wenns auch im Handel fürs Gold abwärts geht, in euren Köpfen hats den Wert behalten. Na das ist doch suuuper!

  • Nur keine Aufregung solange Sie differsifiziert sind, also nicht nur in Gold investiert, kann Ihnen doch gar nichts passieren.

  • Is ja richtig lustig!
    Die Meisten schnallen es wohl nach wie vor nicht.
    Ganz Europa, Amerika und Japan sind total überschuldet und
    deren Banken genauso...
    Auswege ohne schmerzvolle Einschnitte wird es nicht geben.
    Egal wie man es auch dreht, Geld wird logischerweise stark an Wert verlieren...seis durch Währungsschnitt oder inflationäre Maßnahmen.
    Wenn die einzigen Alternativen mal 3-4 Tage an Wert verlieren dann war das eine Blase, ganz ganz sicher!!!

    Viel Spaß mit euren hübschen bunten Zettelchen ;)

  • Gold wird weiter fallen bei 800$ per OZ kann darüber nachgedacht werden zu kaufen.
    Die Banken verkaufen infolge der Liquiditätsklemme Assets warum also nicht Gold!? Da sind genügend Gewinne aufgelaufen.
    Etwas sollte grundsätzlich bedacht werden: Gold wird nicht nur gekauft um es ewig im Depot zu lassen. Gewinnmitnahmen und die Notwendigkeit eines Verkaufes werden bei steigenden Kursen/Krise eben wahrscheinlicher. Vom Gold kann keiner abbeissen und je länger die Krise dauert desto mehr wächst der Druck and people run out of money.

    Irgendwann platzt jede Blase

  • Ich bleib bei meiner schon oft geposteten Meinung zum pysischen Gold, wenn es im Schnitt jedes Jahr um 5 % zulegt, reicht mir das als Inflationsausgleich. Mehr erwarte ich gar nicht von einem Wertespeicher !!!!!!

    Alles darüber hinaus ist ein nice to have. So what !?

    Ps: Und am Jahresanfang waren wir bei ca. 1.390,00 USD. Da ist also noch ganz viel Puffer zu meiner persönlichen Renditeerwartung auf diese Asset-Klasse).

  • Ich bleib bei meiner schon oft geposteten Meinung zum pysischen Gold, wenn es im Schnitt jedes Jahr um 5 % zulegt, reicht mir das als Inflationsausgleich. Mehr erwarte ich gar nicht von einem Wertespeicher !!!!!!

    Alles darüber hinaus ist ein nice to have. So what !?

    Ps: Und am Jahresanfang waren wir bei ca. 1390,00 USD. Da ist also noch ganz viel Puffer zu meiner persönlichen Renditeerwartung auf diese Asset-Klasse).

  • Gold und Silber im Abwärtssog?

    Vielleicht für den kurzfristig orientierten Anleger. Wer sich Gold als VERSICHERUNG ins Portfolio legt, orientiert sich langfristig.

    Und solange die Ursachen der Finanzmarktkrise nicht gelöst sind und das Gelddrucken fortgesetzt wird, steigt der Preis von Gold weiter... was am Kurvenverlauf des Goldpreises in $ je Feinunze ersichtlich ist (http://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis --> INTRADAY: MAX).

  • Bleibt das jetzt die wichtigste Meldung des Tages? Seit Stunden ist das der Aufmacher der Seite. Scheint ja ein ziemlich ereignisloser Montag zu sein.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%