Historischer Einbruch
Gold und Silber im Abwärtssog

  • 28

Heißes Geld im Silbermarkt

Für antizyklisch und fundamental orientierte Anleger sei der „panikartige Ausverkauf“ eine gute Gelegenheit für den Einstieg, meint Siegel. Darin ist der Goldhändler ausnahmsweise mal einig mit den Bankenanalysten.

„Gold ist jetzt wieder auf dem gleichen Niveau wie im Juli, die zwischenzeitliche Übertreibung, die mit dem crashartigen Szenario am Aktienmarkt einherging, ist wieder abgebaut worden“, sagt Proettel. Der grundlegende Aufwärtstrend sei intakt.

„Wenn ich mir die Fundamentaldaten anschaue, spricht langfristig alles für weiter steigende Goldpreise“, sagt Weinberg. Im aktuellen Umfeld, geprägt durch Schuldenkrise, drohenden Abschwung und mögliche Bankenpleiten, sei Sicherheit gefragt. Und die könne nur Gold geben.

Die Prognosen für Silber fallen weniger optimistisch aus. Der Preistrend sei ohnehin verzerrt durch die starke Übertreibung im Winterhalbjahr, als sehr viel heißes Geld in den Silbermarkt geflossen sei, erklären die Experten. Anders als bei Gold hängt die Nachfrage nach Silber stark von der Industrie ab, es wird etwa in der Elektrotechnik verwendet. Der Silberpreis ist damit viel anfälliger für Konjunkturschwankungen. „Anders als oft behauptet, habe ich bei Silber bisher keinen sicheren Hafen ausmachen können. Wenn die Rezession kommen sollte, könnte sich der Preis nach unten verabschieden“, sagt Proettel.

Ralf Drescher
Ralf Drescher
Handelsblatt.com / Teamleiter Finanzen (bis 29.2.2012)
Jörg Hackhausen
Jörg Hackhausen
Handelsblatt Online / Reporter

Kommentare zu " Historischer Einbruch: Gold und Silber im Abwärtssog"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na ihr dumpfbacken,heute ist der 25.10.11 21,00 uhr der
    Goldpreis ist gerade wieder über 1706,50 Dollar/Unze gestiegen!
    Und nach dem morgen zuerwartenden fiasko in Berlin zur
    Eurorettung wird es weitergehen.Da bin ich mir sicher.

  • Hmhm...ich hab da auch noch 3 Münzen in petto (3 Stück à 1 oz), die ich gerne verkaufen würde. Vielleicht lach ich mich ja doch ins Fäustchen, wenn ich noch etwas abwarte. Wollte ich nämlich bei ~ 1355 EUR Ankaufspreis schon machen, aber jetzt wo ich die Preise in den Keller gehen sehe, freu ich mich schon auf den nächsten Rekord. Ah, wieso? Nun, weil jetzt die ganzen "Hörensagen-Anleger" wie bekloppt Gold bunkern. Irgendwann geht das Kontingent dann zur Neige, und es gibt Delays bei der Lieferung. Dann könnte das sogar die 2000er-Marke knacken. Und DANN hätte ich mich natürlich schön angeschmiert, wenn ich mich entschieden hätte, im Aug./Sept. 2011 zu verkaufen.

  • "Nur um einen jahrtausende alten Wertspeicher der Menschheit. Ratten- und hagelsicher."

    Sach ma Don, gehen die Gäule mit dir durch? Bleib doch ruhig. Wenn es (das Gold) den Wert speichert, können du und deine Goldfreunde da alles an Wert hineininterpretieren, was euch einfällt. Wenns auch im Handel fürs Gold abwärts geht, in euren Köpfen hats den Wert behalten. Na das ist doch suuuper!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%