Im asiatischen Handel
US-Ölpreis streift 64-Dollar-Marke

dpa-afx SINGAPUR. Politische Spannungen im Nahen Osten und die Furcht vor Engpässen haben den US-Ölpreis am Dienstag erneut auf einen Rekordwert getrieben. Im asiatischen Handel kletterte der Preis für ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl der Sorte WTI in der Spitze bis auf 64,27 Dollar. Erst am Montag hatte die Notierung mit 64,00 Dollar nach einem Anstieg um 1,79 Dollar im Tagesverlauf einen neuen Rekordwert erreicht.

Gegen 7.17 Uhr kostete ein Barrel am Dienstag 64,06 Dollar und damit elf Cent mehr als zu Handelsschluss am Montag in New York.

"Es gibt fundamentale Gründe für einen festen Ölmarkt", sagte ein Energieexperte in Tokio. "Es gibt viele geopolitische Risiken und der Puffer, um Störungen zu verkraften, ist an den Ölmärkten derzeit sehr gering."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%