Impuls der Notenbank
Türkische Lira legt zu

Die türkische Währung gewinnt an Wert. Grund dafür sind Maßnahmen der nationalen Notenbank – auch eine Reaktion auf anhaltende Proteste gegen Ministerpräsident Erdogan.
  • 2

FrankfurtDie Aussicht auf eine straffere Geldpolitik der türkischen Notenbank hat der Währung des Landes am Montag Auftrieb gegeben. Ein Dollar verbilligte sich um 0,7 Prozent auf 1,9520 Lira, nachdem er zuvor auf ein Rekordhoch von 1,9735 Lira gestiegen war.

Die türkische Notenbank hatte am Montag angekündigt, die geldpolitischen Zügel deutlich zu straffen. Die geplanten Maßnahmen seien „stark, effektiv und zeitlich begrenzt”. Vor diesem Hintergrund sagte die Zentralbank ihr geplantes Refinanzierungsgeschäft für die heimischen Banken ab und verkaufte stattdessen zur Stützung des Wechselkurses 250 Millionen Dollar. Bei dieser Auktion kostete ein Dollar im Schnitt 1,95 Lira.

„Die Notenbank musste reagieren”, sagte Timothy Ash, Chef-Analyst des Schwellenländer-Researches der Standard Bank. Schließlich habe eine Fortsetzung der Lira-Talfahrt gedroht. Seit den ersten Demonstrationen gegen den Umbau des Istanbuler Gezi-Parks Ende Mai und den daraus hervorgegangenen Massenprotesten gegen die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Lira zeitweise sechs Prozent an Wert eingebüßt. Der Leitindex der Istanbuler Aktienbörse verlor am Montag 0,6 Prozent und notierte mit 72.674 Punkten knapp unter dem Niveau von Ende Mai.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Impuls der Notenbank: Türkische Lira legt zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • der euro und Deutschland könnten irgendwann zu Sackreis verkommen !!

  • "Türkische Lira legt zu"

    Sack Reis in China und so...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%