Indien
Zentralbank hilft der Rupie nach

Die indische Währung war zuletzt massiv unter Druck geraten und zählt zu den schwächsten Währungen in Asien. Doch die Zentralbank kam zu Hilfe und stützte die Währung mit Marktkommentaren.
  • 0

FrankfurtDie indische Zentralbank hat nach Angaben von Händlern am Dienstag die Landeswährung am Devisenmarkt gestützt. „Schließlich hat die Zentralbank eingegriffen, zwar nicht im ganz großen Stil, aber genug, um die Rupie zu stützten“, fasste ein Händler zusammen.

Die Währung war zuvor massiv unter Druck geraten, so dass für einen Dollar bis zu 58,98 Rupien bezahlt werden mussten - so viel wie noch nie. Am Vorabend hatte ein Dollar noch 58,15 Rupien gekostet. Die Zentralbank habe aber verhindert, dass der Dollar über 59 Rupien stieg.

Händler führen den zunehmenden Druck auf die Rupie auf Aussagen von Zentralbankgouverneur Duvvuri Subbarao vom Freitag über die begrenzte Wirkung von Devisenmarktinterventionen zurück. Eine gescheiterte Verteidigung der Währung könnte schlimmer als gar keine Verteidigung sein, hatte Subbarao erklärt. Seit Anfang Mai hat die Rupie schon um 8,3 Prozent abgewertet. Damit zählt sie unter den asiatischen Währungen bislang zu den drei schwächsten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Indien: Zentralbank hilft der Rupie nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%