Japan-Sorgen: Ölpreis fällt weiter zurück

Japan-Sorgen
Ölpreis fällt weiter zurück

Die Katastrophe in Japan rückt die Unruhen in Nordafrika an den Märkten in den Hintergrund. Der Ölpreis fällt, weil Investoren starke wirtschaftliche Folgen für Japan fürchten.
  • 0

DüsseldorfDie Ölpreise sind am Dienstag weiter gesunken. Derzeit überwiege die Sorge vor den Folgen einer möglichen Atomkatastrophe in Japan die Auswirkungen der anhaltenden Unruhen in Nordafrika, hieß es am Markt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen im asiatischen Handel 111,78 US-Dollar und damit 1,89 Dollar weniger als am Vortag. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich um 1,75 Dollar auf 99,44 Dollar.

Händler begründeten den Preisrückgang mit den möglichen gravierenden Folgen der jüngsten Zuspitzung in Atomanlagen Japans nach dem Erdbeben und dem Tsunami vom vergangenen Freitag. Im Falle einer Atomkatastrophe wären die Folgen für die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt laut Experten wohl enorm.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Japan-Sorgen: Ölpreis fällt weiter zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%