Kaffee
Möglicher Ernteausfall in Brasilien treibt Kaffeepreis

Noch ist man sich nicht einig, wie schlimm die Ernteausfälle durch die Dürre in Brasilien sein werden. Doch Spekulationen darauf treiben bereits jetzt den Kaffee-Preis in neue Höhen.
  • 1

FrankfurtSpekulationen auf Ernteausfälle im wichtigen Exportland Brasilien haben den Preis für Kaffee am Mittwoch in die Höhe getrieben. Der Terminkontrakt auf die Sorte Arabica stieg um bis zu 4,2 Prozent auf ein Vier-Wochen-Hoch von 2,015 Dollar je Pfund. Robusta-Kaffee verteuerte sich in der Spitze um 1,5 Prozent auf 2021 Dollar je Tonne.

Brasilien litt Anfang des Jahres unter Trockenheit. Börsianer sind sich uneins darüber, wie stark die Ernte dadurch beeinträchtigt wird.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kaffee: Möglicher Ernteausfall in Brasilien treibt Kaffeepreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Solange sie uns den Kaffee in Deutschland in anständiger Röstung und ohne Schimmel präsentieren soll es uns Recht sein. Wir bezahlen lieber Kaffee und Kakao als Opium und Drogen. Aber bitte nicht uns BIOKAFFE der nicht geröstet ist anbieten Das trinkt kein normaler Mensch! Wenn sie wollen das sie bald nichts mehr verkaufen dann rösten sie den Kaffee beschissen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%