Keine neue fundamentalen Faktoren
Euro markiert neues Rekordhoch

Der Euro ist am Freitagmittag erstmals in seiner Geschichte über 1,20 Dollar gestiegen.

HB FRANKFURT/MAIN. Ungeachtet der Krise des EU-Stabilitätspakts setzte die europäische Gemeinschaftswährung ihren Höhenflug trotz des Defizitstreites und positiver US-Konjunkturdaten fort. Seit Jahresbeginn legte der Euro im Vergleich zum Dollar knapp 15 Prozent zu. Vor einem Jahr pendelte der Euro noch um die Parität. Seinen Tiefststand hatte der Euro im Oktober 2000 mit 0,8230 Dollar erreicht.

„Der Euro war reif für einen Sprung über die psychologisch wichtige Marke von 1,20 Dollar“, sagte ein Händler am Freitag. Trotz des neuen Rekordhochs sei der Handel aber ruhig verlaufen, sagten Marktteilnehmer. So reichten wenige Nachrichten aus, um den Euro am Freitagvormittag binnen weniger Stunden von 1,1930 Dollar über die 1,2000 Dollar zu hieven. Eine der Neuigkeiten war die überraschende Leitzinserhöhung in Ungarn. Das EU-Beitrittsland hob wegen des hohen Leistungsbilanz- und Haushaltsdefizits seinen Leitzins um 3,0 Prozentpunkte auf 12,5 Prozent an.

Seite 1:

Euro markiert neues Rekordhoch

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%