Konjunktur
Minister: Opec will Förderquoten bis März unverändert lassen

dpa-afx WIEN. Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) will ihre Förderquoten angesichts der hohen Weltmarktpreise zumindest bis März unverändert lassen. Dies bestätigten mehrere Opec-Ölminister am Dienstag vor einer Plenarsitzung der Organisation in Wien.

Im März solle dann "unter Einbeziehung aller wesentlichen Daten" erneut über eine Verringerung der Ölförderung entschieden werden, sagte der stellvertretende Ministerpräsident von Katar, Abdullah bin Hamad el Attidschah, vor Journalisten. Gegenwärtig liegt die offizielle Förderquote für die zehn Opec-Staaten (ohne Irak) bei rund 28,5 Mill. Barrel (ein Barrel gleich 159 Liter) pro Tag.

Inzwischen machte der iranische Ölminister Kasem Vasiri deutlich, dass sein Land seine Ölexporte nicht als politisches Druckmittel im Atomstreit mit dem Westen einsetzen werde. "Wir werden in dieser Angelegenheit die Politik und wirtschaftliche Entscheidungen nicht miteinander vermengen", sagte Vasiri vor dem Ministertreffen. "Iran wird seine Exporte nicht stoppen!"

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%