Konjunktur
Ölpreis steigt über 58 Dollar

dpa-afx NEW YORK. Der Ölpreis ist am Montag über die Marke von 58 Dollar geklettert. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Mittag im elektronischen Handel 58,10 Dollar. Das waren 89 Cent mehr als zu Handelsschluss am Freitag.

Das kalte Wetter sei verantwortlich für den jüngsten Preisanstieg, sagte Analystin Deborah White von Societe Generale. Nach Ansicht von Calyon-Experte Mike Wittner ist das Aufwärtspotential des Ölpreises angesichts ausreichender Vorräte und eines moderaten Nachfragewachstums in den USA begrenzt. Der Ölpreis befindet sich seit Erreichen eines Allzeithochs von 70,85 Dollar am 30. August in einem Abwärtstrend.

Unterdessen ist der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unter die Marke von 50 Dollar gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats in Wien vom Montag kostete ein Barrel (159 Liter) aus den Fördergebieten des Kartells am Freitag im Durchschnitt 49,49 Dollar und damit 62 Cent weniger als am Vortag. Am Donnerstag war die Notierung über 50 Dollar gestiegen, nachdem sie am Vortag erstmals seit mehr als fünf Monaten unter 50 Dollar gefallen war. Die Opec berechnet den so genannten Korbpreis seit Mitte Juni auf Basis von elf wichtigen Sorten ausschließlich aus der Förderung des Kartells.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%