Konjunktur Ungarn
Forint fällt auf Drei-Jahres-Tief

Der Forint hat auf überraschend schlechte Konjunkturdaten aus Ungarn reagiert: Der Einkaufsmanagerindex war im Dezember stark gesunken, der Forint rutschte daraufhin am Montag auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren.
  • 0

FrankfurtNach enttäuschenden Konjunkturdaten aus Ungarn ist der Forint am Montag auf den tiefsten Stand seit drei Jahren gerutscht. Ein Euro verteuerte sich um bis zu 0,7 Prozent auf 320,40 Forint. Der Einkaufsmanager-Index für Ungarn war im Dezember auf 50,7 Punkte gefallen, nach 55 Zählern im November.

„Normalerweise haben diese Daten keinen Einfluss auf die ungarischen Märkte, aber die heutigen Zahlen waren dermaßen schlecht, dass der Forint ausnahmsweise reagiert hat“, sagte ein Händler in Budapest. Der stark gesunkene Index schüre Spekulationen auf eine weitere Zinssenkung der dortigen Zentralbank. Die Währungshüter haben den Leitzins seit dessen Hoch von sieben Prozent im Jahr 2012 auf derzeit 2,1 Prozent gesenkt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konjunktur Ungarn: Forint fällt auf Drei-Jahres-Tief"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%