Konjunktur
US-Ölpreis bleibt auf erhöhtem Niveau

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Donnerstag trotz tendenziell robuster US-Öllagerbestandsdaten vom Vortag leicht gestiegen. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im August kostete im asiatischen Handel am Morgen 72,65 Dollar. Das waren neun Cent mehr als zum Handelsschluss am Mittwoch.

Händler begründeten das nach wie vor erhöhte Ölpreisniveau mit im Jahresvergleich geringen US-Vorräten an Benzin. Dies halte den US-Benzinmarkt weiter eng und stütze mithin die Ölpreise. Der überraschend deutliche Anstieg der Benzin-Bestände vom Vortag habe sich daher auch nicht in sinkenden Ölpreisen niedergeschlagen.

Den Zahlen des US-Energieministeriums vom Mittwoch zufolge sind die Benzinlagerbestände der USA in der vergangenen Woche um 1,2 Mill. Barrel gestiegen, während Experten mit einem Anstieg um lediglich 750 000 Barrel gerechnet hatten. Die Rohöllagerbestände gingen hingegen deutlicher als erwartet zurück, die Bestände an Destillaten (Heizöl, Diesel) erhöhten sich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%