Devisen + Rohstoffe
Kraftstoffpreise legen weiter deutlich zu

dpa-afx HAMBURG. Die Benzin- und Heizölpreise haben sich im zweiten Quartal 2005 im Vergleich zum Vorjahr teilweise drastisch erhöht. Wie der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) am Mittwoch in Hamburg mitteilte, kletterte der Benzinpreis verglichen mit dem zweiten Quartal des Vorjahres um knapp 4,0 Prozent, Diesel um rund 13,0 Prozent und die Heizölpreise um fast ein Drittel.

Verglichen mit dem ersten Quartal 2005 seien Benzin und Diesel um rund 7,0 Prozent teurer geworden. Leichtes Heizöl legte in diesem Zeitraum um zwölf Prozent zu und kostete im Quartalsdurchschnitt 50,30 Cent je Liter. Normalbenzin lag im Durchschnitt bei 117,99 Cent pro Liter, Diesel bei 105,42 Cent. Begründet wurde der Anstieg mit den hohen Einkaufskosten auf dem Rotterdamer Markt.

Wegen des hohen Preisniveaus wird Heizöl derzeit nur zögerlich eingekauft, berichtete der Verband. "Die privaten Lagerbestände liegen nach wie vor unter dem langjährigen Mittel." Verglichen mit dem Vorjahresquartal wurden mit 4,6 Mill. Tonnen leichtem Heizöl rund 2,3 Prozent weniger abgesetzt. Auch der Benzinabsatz ging um 2,8 Prozent auf 6,2 Mill. Tonnen zurück. Der Dieselabsatz stieg um 1,2 Prozent auf 7,3 Mill. Tonnen, weil es mehr Werktage gab. Im Halbjahresvergleich sei auch er rückläufig.

Die gestiegenen Beschaffungskosten haben laut MWV auch die Ertragsmargen im umkämpften Tankstellenmarkt niedrig gehalten. Nachdem im 1. Quartal an den Stationen Verluste gemacht worden seien, habe sich die Ertragslage im Folgequartal zunächst stabilisiert bevor die Margen im Juni wieder zurückgingen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%