Leichte Steigerung
Ölpreise zeigen sich träge

Dass die USA und Europa ernst machen und Russlands Verhalten im Ukrainekonflikt mit Sanktionen beantworten, hatte Befürchtungen über Auswirkungen auf die Rohstoffmärkte verstärkt. Die Ölpreise zeigen ein anderes Bild.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben sich am Donnerstag zunächst kaum bewegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 107,19 US-Dollar. Das waren zwei Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI zur August-Lieferung stieg etwas stärker um 25 Cent auf 101,45 Dollar.

Neue Sanktionen der USA und EU gegen Russland wirkten sich am Ölmarkt nicht aus. Die zusätzlichen Strafmaßnahmen richten sich gegen russische Unternehmen aus dem Energie- und Rüstungssektor sowie gegen einzelne Banken. Zur Begründung hieß es, Russland trage zu wenig zur Beruhigung des Konflikts zwischen der Ukraine und prorussischen Separatisten im Osten des Landes bei.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Leichte Steigerung: Ölpreise zeigen sich träge"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%