Mildes Wetter
Ölpreis fällt auf tiefsten Stand seit fast sechs Monaten

dpa-afx NEW YORK. Der Ölpreis ist am Mittwoch auf den tiefsten Stand seit fast einem halben Jahr gesunken. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl der Sorte WTI gab im asiatischen Handel bis auf 55,72 Dollar nach. Billiger war Öl zuletzt Mitte Juni. Ende August wurde mit 70,85 Dollar ein Rekordhoch erreicht. Zuletzt kostete ein Barrel 56,20 Dollar und damit 30 Cent weniger als bei Handelsschluss am Vorabend.

"Das ungewöhnlich milde Wetter senkt den Energiebedarf in den wichtigen Regionen Nordamerikas", sagte Volkswirt Bart Melek von BMO Nesbitt Burns. "Dadurch können die Lagerbestände in den USA weiter steigen." Schätzungen zufolge liegt die Nachfrage nach Heizöl in den USA in dieser Woche um rund ein Fünftel unter dem normalen Niveau. Grund sind die milden Temperaturen.

Steigende LagerbestÄNDE Erwartet

Das US-Energieministerium veröffentlicht am Nachmittag die Daten zur Entwicklung der Lagerbestände in der abgelaufenen Woche. Volkswirte rechnen bei Rohöl mit einem Anstieg von 600 000 Barrel und bei Destillaten wie Diesel und Heizöl von 900 000 Barrel. Die Benzinvorräte werden den Prognosen zufolge um rund eine Million Barrel zulegen.

Unterdessen ist der Korbpreis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) wieder unter die Marke von 50 Dollar gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats in Wien vom Mittwoch lag der Preis für ein Barrel aus der Förderung des Kartells am Dienstag im Durchschnitt bei 49,78 Dollar. Das waren 26 Cent weniger als am Vortag (50,04 Dollar).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%