Nach BoE-Bericht
Pfund legt kräftig zu

Impulse der britischen Zentralbank Bank of England sorgen für ein zwischenzeitliches Hoch des britischen Pfunds. Damit werden die Spekulationen auf eine Zinserhöhung am Leben erhalten.
  • 0

FrankfurtDie britische Zentralbank hat Spekulationen auf eine Zinserhöhung in den kommenden Monaten Händlern zufolge am Leben erhalten. Die Landeswährung Pfund kletterte am Donnerstag auf ein Tageshoch von 1,7036 Dollar, nachdem die Bank of England (BoE) ihren jüngsten Finanzmarktstabilitätsbericht (FSB) vorlegte. Warnungen zu den Überhitzungsrisiken am britischen Immobilienmarkt hatten Erwartungen geschürt, die Zinsen könnten bald angehoben werden.

Nun gab die BoE bekannt, aus Sorge vor einer Preisblase am Wohnungsmarkt die Regeln für die Kreditvergabe zu verschärfen. Ab Oktober sollen für den Großteil der Hypotheken Obergrenzen eingezogen werden, die an das Einkommen der Häuslebauer gekoppelt sind. Die angekündigten Maßnahmen seien eher als moderat zu werten, sagten Händler.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach BoE-Bericht: Pfund legt kräftig zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%