Nach dem Opec-Treffen in Amsterdam
Saudi-Arabien sorgt für fallenden Ölpreis

Der Ölpreis hat am Montag in Fernost und in Europa leicht nachgegeben, nachdem Saudi-Arabien die Opec zu einer Erhöhung der Förderung aufgefordert und notfalls einen einseitigen Schritt angekündigt hatte.

HB AMSTERDAM. Der Preis für die führende Nordsee-Ölsorte Brent fiel dabei im frühen europäischen Handel um 25 Cent auf 36,27 Dollar je Barrel (Barrel = knapp 159 Liter). US-Leicht-Öl kostete mit 39,65 Dollar 28 Cent weniger als beim Freitagsschluss in New York. Der Korbpreis für sieben Rohölsorten der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist am Freitag auf 36,40 Dollar je Barrel gesunken, nachdem er sich am Donnerstag auf 37,44 USD erhöht hatte. Dies teilte die Nachrichtenagentur der OPEC, Opecna, am Montag mit.

„Ich glaube, auf dem Markt wird nun die Tatsache wahrgenommen, dass Saudi-Arabien entschlossen ist, für einen Rückgang des Ölpreises etwas zu unternehmen“, sagte Analyst David Thurtell von der Commonwealth Bank of Australia. Ein anderer Analyst wies darauf hin, dass Saudi-Arabien mit etwa 30 Prozent der nachgewiesenen Ölreserven zudem an einer langfristigen Sicherung der Nachfrage, die auch mit dem Ölpreis zusammenhängt, interessiert sei.

Seite 1:

Saudi-Arabien sorgt für fallenden Ölpreis

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%