Nach EZB-Entscheid
Ölpreise geben spürbar nach

Nach der historischen EZB-Leitzinssenkung ist der Ölpreis deutlich gesunken. Damit konnte auch die erneute Lockerung der Geldpolitik die Lage an den Rohstoffmärkten beruhigen.
  • 0

Die Ölpreise haben am Freitag im frühen Handel spürbar nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur August-Lieferung 99,65 US-Dollar. Das waren 1,05 Dollar weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) sank ähnlich stark um 1,10 Dollar auf 86,12 Dollar.

Die abermalige Lockerung der Geldpolitik mehrerer großer Notenbanken vom Donnerstag konnte nicht zur Beruhigung der Lage beitragen. Am Vortag hatten die Europäische Zentralbank (EZB), die Bank of England und die Notenbank Chinas ihre Geldpolitik weiter gelockert. Enttäuschung rief jedoch hervor, dass die EZB keine zusätzlichen Krisenmaßnahmen für den Bankensektor ankündigte. Zudem gab Notenbankchef Mario Draghi einen trüben Konjunkturausblick.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach EZB-Entscheid: Ölpreise geben spürbar nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%