Nach Nein für Gold-Initiative
Schweizer Franken fällt erneut

Für den Schweizer Franken ging es nach dem Nein für die Gold-Initiative am Dienstag erneut bergab. Der Kurs zum Euro fiel auf den tiefsten Stand seit dreieinhalb Wochen.
  • 0

FrankfurtNach der Ablehnung der Gold-Initiative in der Schweiz geht es für den Franken am Dienstag erneut bergab. Der Euro stieg mit 1,2046 Franken auf den höchsten Stand seit dreieinhalb Wochen.

Die Wähler hatten die Volksinitiative „Rettet unser Schweizer Gold“ aus dem Umfeld der rechtskonservativen Schweizerischen Volkspartei (SVP) am Wochenende klar abgelehnt. Die Gesetzesvorlage hätte die Schweizerischen Nationalbank (SNB) per Gesetz verpflichtet, künftig mindestens 20 Prozent ihrer Vermögenswerte in Gold zu halten und ihr Goldverkäufe verboten.

Das hätte der SNB eine Verteidigung des Mindestkurses von 1,20 Franken erschwert.

Anleger hatten im Vorfeld des Referendums darauf spekuliert, dass die Notenbank den Mindestkurs nicht werde halten können. Der Euro war bis fast an die Interventionsmarke herangerückt. Diese Positionen würden nun wieder abgewickelt, sagte ein Händler.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Nein für Gold-Initiative: Schweizer Franken fällt erneut"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%