Nach schwachen Aktienmärkten
Ölpreise fallen um über zwei Dollar

Die Ölpreise sind am Donnerstag um über zwei Dollar gefallen. Im Tagesverlauf kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Dezember 77,41 Dollar. Das waren 2,17 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Vortag.
  • 0

HB NEW YORK/LONDON/WIEN. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Januar-Auslieferung sank um 1,96 Dollar auf 77,49 Dollar. Händler machten vor allem die schwache Tendenz der Aktienmärkte für die Preisabschläge verantwortlich. Darüber hinaus habe der festere Dollar belastet. Zudem dämpfe die wieder aufgekommene Konjunkturskepsis die Ölpreise. Das Überangebot an Ölprodukten in den USA dürfte laut Commerzbank weiter zunehmen und die Ölpreise belasten. Schätzungen zufolge lagern demnach mittlerweile knapp 100 Mio. Barrel an Destillaten in Tankern auf hoher See. Ein nachhaltiger Anstieg der Ölpreise über 80 Dollar sei daher nicht zu erwarten.

Gestiegen ist der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec). Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 77,87 Dollar. Das waren 90 Cent mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. Er hinkt der aktuellen Marktentwicklung hinterher, da er auf den Preisen vom Vortag basiert.

Konjunkturdaten belasten Wall Street

Neue Daten vom Arbeitsmarkt und die Herabstufung von Chipherstellern hatten am Donnerstag die zuvor Stimmung an den US-Börsen verdorben. Nachdem Bank of America-Merrill Lynch nicht mehr damit rechnet, dass der Halbleitersektor im kommenden Jahr so stark wächst wie zuletzt vermutet, büßten die Anteilsscheine von Intel und auch Texas Instruments deutlich ein. Es könne zu einer Korrektur bei den Lagerbeständen kommen, teilte die Bank weiter mit. Auch die unverändert hohen Arbeitslosenzahlen in den USA trübten das Bild von einer Konjunkturerholung.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor bis zum Mittag 1,3 Prozent auf 10.288 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel um 1,6 Prozent auf 1092 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 2,0 Prozent auf 2149 Punkte ab. Der Dax in Frankfurt ging mit einem Minus von 1,5 Prozent auf 5702 Stellen aus dem Handel.

Kommentare zu " Nach schwachen Aktienmärkten: Ölpreise fallen um über zwei Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%