Nachschub-Probleme: Eisenerz steigt auf 15-Monats-Hoch

Nachschub-Probleme
Eisenerz steigt auf 15-Monats-Hoch

Anleger befürchten eine Verknappung von Eisenerz. Zum einen fehle es an Transport-Kapazitäten, zum anderen drohen im Pazifik störende Wirbelstürme. Der Preis für den Stahl-Rohstoff stieg auf ein 15-Monats-Hoch.
  • 0

FrankfurtKnappe Transport-Kapazitäten haben in China den Preis für Eisenerz am Dienstag weiter in die Höhe getrieben. Eine Tonne des Stahl-Rohstoffs kostete mit kostete 153,90 Dollar so viel wie zuletzt vor 15 Monaten. Anleger hofften auf eine Erholung der chinesischen Wirtschaft, sagte Jamie Pearce, Chef des Eisenerz-Handels bei SSY Futures.

Gleichzeitig fehle es an Frachtern, um das Erz aus den Förderländern wie Australien oder Brasilien nach China zu bringen. Darüber hinaus befürchten Börsianer, dass drohende Wirbelstürme im Pazifik den Nachschub zusätzlich stören. Ein Händler in Singapur sagte voraus, dass sich Eisenerz kurzfristig auf bis zu 170 Dollar verteuern werde.

 

Kommentare zu " Nachschub-Probleme: Eisenerz steigt auf 15-Monats-Hoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%