Neues Rekordhoch

Gold knackt 1700-Dollar-Marke

Die Unruhe an den Märkten ist groß, die Kurse fallen und der Goldpreis: steigt. Heute kostet das Edelmetall mehr als 1.700 US-Dollar – ein neues Rekordkoch. Auch der Preis für Silber zieht an.
9 Kommentare
Zugegriffen: Anleger setzen weiter auf Gold als Sicherheit. Quelle: dpa

Zugegriffen: Anleger setzen weiter auf Gold als Sicherheit.

(Foto: dpa)

LondonDer Goldpreis hat nach der Abstufung der US-Kreditwürdigkeit zu einer rasanten Rekordjagd angesetzt. Die Sorge vor einer Eskalation der Schuldenkrise trieb den Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) am Montag erstmals über die Marke von 1.700 US-Dollar auf ein neues Rekordhoch bei 1.715,01 Dollar. Als Reaktion auf den aktuellen Höhenflug erhöhten Banken am Morgen die Prognosen für den Goldpreis.

Die Schuldenkrise und die Sorge vor einem Abflauen der Weltwirtschaft ließen den Goldpreis seit Beginn des Jahres um etwa 20 Prozent ansteigen. „Der Goldpreis bleibt Gipfelstürmer“, hieß es in einem Kommentar der DekaBank. Der Preistreiber sei „leicht zu finden: die Schuldenkrise diesseits und jenseits des Atlantiks“. Die Abstufung der Kreditwürdigkeit der USA und die jüngste Zuspitzung der Schuldenkrise in Italien verstärke die Suche der Investoren nach vermeintlich „sicheren Häfen“.

In einer ersten Reaktion auf den aktuellen Höhenflug erhöhte die US-Großbank Goldman Sachs ihre Prognose für den Goldpreis. In den kommenden zwölf Monaten erwarten die Experten laut einer am Morgen veröffentlichten Studie einen Anstieg auf 1.860 Dollar die Feinunze.

Neben dem Goldpreis ist auch der Preis für Silber am Morgen stark gestiegen. Der Preis für die Feinunze kletterte um 1,43 Dollar die Unze auf 39,71 Dollar. Preistreiber sei auch beim Silber die Suche der Anleger nach vermeintlich sicheren Häfen, hieß es bei der DekaBank.

  • dpa
Startseite

9 Kommentare zu "Neues Rekordhoch: Goldpreis steigt erstmals über 1.700 Dollar"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ichbin gespannt ob der goldpreis auch die 1800$ marke knackt ich verfolge den preis auf http://www.aktuellergoldpreis.org/

  • Gold ist auch nicht werthaltiger als alles andere auf der Welt, es gibt sie nicht, die eine opitmale Anlage!!! Die Mischung machts, und diejenigen die in ein paar Jahren ihr Gold verkaufen müssen (aus welchen Gründen auch immer) werden merken dass auch sie der "Panik" auf den Leim gegangen sind und zu teuer eingekauft haben!

    Wenns hart auf hart kommt, interessiert einen Gold auch nicht, sondern nur was man essen und trinken kann! ;-)

    Gönne jedem sein Gold aber man sollte doch trotz allem cool bleiben und jeden Tag schauen wie man sich den verändernden Gegebenheiten am besten anpasst!!!

    Viele sagen ja die beste Geldanlage ist Bildung!!! ;-) Ist auch das einzige was man mit ins Jenseits nimmt!

  • Eigentlich könnte ich mich den Aussagen einiger Finanzkritikern anschließen, die sagen, dass unser westliches Kreditsystem mit Zins und Zinseszins im Prinzip immer in solche Krisen steuern muss. Demnach wäre es wohl besser, auf ein "anderes" bzw. nicht so gewinnträchtiges System hin zu steuern.
    Soll heißen, wir brauchen prinzipiell etwas anders, als unser heutiges System.

    Nur am Rande: Gold ist vermutlich ehrlicher, weil es sich nicht beliebig vermehren lässt.

  • "Gold soll man auch nicht "essen können", sondern als letztes stabiles Währungsmittel "tauschen können" gegen andere wichtige Waren! Oder..."

    Das ist klar! Es gibt aber viele die am liebsten nur noch Gold sehen wollen und das hat keine Zukunft!

    Das Hauptproblem ist doch, dass die aktuellen Geld- bzw. Systemhasser nicht wirklich begreifen, welche Auswirkungen es geben könnte -Stichwort: Wohlstand.

    Das moderne Finanzwesen hat natürlich Schwächen, aber die Kosten zu einer Rückkehr ins vormoderne Zeitalter wären sehr hoch. Wenn eine Eigenkapitalerhöhung für Banken eingeführt werden würde -Bsp.: 40% zum halten ihrer Assets, dann gäbe es seltener Marktturbolenzen. Aber Kapital wäre dann auch teurer und der Lebensstandard wäre niedriger.

    Ich sehe das ähnlich wie bei der Abschaffung der Kernenergie. Jeder will saubere Energie! Aber welchen Preis ist man bereit zu bezahlenn? Keiner will hässliche Strommasten etc.

    Es läuft vieles falsch -auch in Sachen der Aufklärung über die Schuldigen! Es werden z.B. die Hedgefonds beschuldigt die letzte Krise verursacht zu haben, aber jeder der sich mit dieser "Szene" ernsthaft beschäftigt hat, wird erkennen, dass diese keine Schuld an der Krise hatten und auch kein Steuergeld verbraten haben!!
    HF's werden leider meist mit den Investmentbanken in einen Topf geworfen, obwohl sie ganz anderes aufgebaut sind und agieren!

    Nicht das Finanzsystem sondern die Politik hat versagt und somit hat aber auch der Steuerzahler (Bürger) versagt, denn dieser hätte sich engagieren müssen -anstatt nur zu wählen!

    Man beschuldigt auch nicht den Löwen, wenn dieser durch die offengelassene Gehegetür flüchtet und anschließend einen Menschen zerfleischt. Wer hier versagt hat, müsste doch jedem klar sein!!!

  • @Diaspora

    Gold soll man auch nicht "essen können", sondern als letztes stabiles Währungsmittel "tauschen können" gegen andere wichtige Waren! Oder eben als Sicherheit in schlechten Zeiten, um in besseren wieder weiter vorn starten zu können.

    Mal davon abgesehen, durch die aktuellen kurzfristigen Umschichtungen an den Börsen, haben wohl viele Anleger kurzfristig ihr Geld in Gold geparkt. Das birgt aktuell eine kleine Blasenbildung! Also vielleicht noch ein Weilchen warten, bis man wieder nachkauft. Wahrscheinlich gib es in nächster Zeit einen kleinen Rücksetzer, bevor es dann wieder erneut aufwärts geht.

  • Wenn es wirklich zum kompletten Blackout kommen sollte, werden die Menschen trotzdem nicht mehr aufhören zu essen und zu trinken -weil ja lebenswichtig!
    Und spätestens dann könnten die Lebensmittelkonzerne und die WASSERversorger die Gewinner sein. Da wird sich so mancher von seinem Goldbarren trennen müssen, wenn er sich ein Stück Fleisch leisten will!

    Und was viele auch nicht beachten ist, dass Gold nicht für alle reicht! Jetzt könnten ja die "Goldglücklichen" sagen: "Pech gehabt!" Aber so einfach ist das nicht!
    Nach Art. 14 GG Abs.3 kann der Staat die "Goldbürger" zum wohle der Allgemeinheit enteignen!! Aber darüber sind sich alle Käufer, die diesem panischen Hype folgen bewusst! Und auch wenn sich die Meisten zuvor nie für die Finanzmärkte interessiert haben, sagt jetzt jeder: "Gold kaufen!"

    Ein weiters Problem ist: Wenn nun dieses System zusammenbricht, wird die Kriminalität schlagartig ansteigen. Da kann es dann schonmal vorkommen, dass Menschen welche sich reichlich mit Gold eingedeckt haben nicht mehr so glücklich sind, da sie nun um ihr Vermögen bangen müssen -Lösegoldvorderung werden an der Tagesordnung sein! Menschen werden für Gold mehr töten als für Geld -weil Gold ja schließlich sogar wertvoller ist!
    ________________________________________________________________________________
    "Aber sch**** auf die Menschen! Heute mal wieder durch Long auf Gold 52K€ gewinn gemacht! Macht echt Laune auf einer Panikwelle mitzuschwimmen! Hahahaha...
    Danach erstmal schön in Versorgungsunternehmen einsteigen und die Lebensmittelpreise und Wasserpreise hochtreiben!
    Die Menschen müssten dann für frisches Wasser ihr Gold eintauschen! So bekommt man noch mehr Gold!!! GOLD GOLD GOLD mehr GOld ......"

    ACHTUNG! Nicht ernst gemeint, könnte aber so eintreffen!!!

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld (auch Gold) nicht essen kann.“

  • Juhu!
    --erstmals über die Marke von 1.700 US-Dollar auf ein neues Rekordhoch bei 1.715,01 Dollar.
    Das ist ja ein Knaller.
    Wer schon 2007 die Missere erkannt hat und um das marode Geld-Pyramidenspiel einen großen Bogen gemacht hat, der ist heute fein raus. Spätestens 2008 hätte es jeder wissen müssen, das System stirbt.
    All diese Leute , die gewarnt haben-und - die heute im sicheren Hafen sind, mussten sich einiges anhören-von allen Seiten.
    Spinner-Panikmacher- Verschwörer-Neurotiker, keine Ahnung--man brauchte das Thema gar nicht erst zur Diskussion stellen- in ein paar Monaten -oder einem Jahr ist alles vorbei- nur eine Delle u.s.w.
    Niemand hat begriffen- es ist keine Delle- sondern ein Systemcrash. Das ist was ganz anderes.
    Das der normale Laie dumm war-o.k.- aber dass mindestens 70 % der Medien nichts begriffen haben- oder hatten, das verschlägt mir die Worte. Sie tragen einen großen Teil Mitschuld am jetzigen Zustand. Sie ist ihrer wahrheitsgemäßen Aufklärungspflicht nicht nachgekommen.

  • So langsam merkt das Volk was. Der KFZ-Lehrling gab mir heute den Tip Gold zu kaufen! Ich war überrascht und erfreut. Leider haben jedoch viele Konsumbürger Kredite statt Ersparnisse. Ein grosser Bildschirm ist denen wichtiger als ein Krüger-Rand. Es gibt noch viel zu tun.

  • Silber und Gold sind werthaltig.
    Unser ungedecktes Kreditgeld / Schuldgeld, Fiat-Money ist es nicht.
    Unsere Papierzettelchen behalten nur so lange ihren Scheinwert, bis die Masse der Menschen endlich aufwacht und diesen Betrug bemerkt.......

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%