Noch kein Durchbruch bei Iran-Gesprächen
US-Ölpreis dreht ins Plus

Der US-Ölpreis hat am Donnerstag im späten Handel ins Plus gedreht. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI zur Juni-Auslieferung wurde am Abend mit 66,12 Dollar gehandelt. Das waren 28 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag.

dpa-afx NEW YORK/LONDON/WIEN. Im Vormittagshandel war der Ölpreis zeitweise noch deutlich gefallen. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent erholte sich hingegen nur teilweise von seinen Verlusten. Ein Barrel kostete am späten Abend 68,52 Dollar. Das waren fünf Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

Die Gespräche der Europäischen Union mit dem Iran hatten bisher noch keine erkennbaren Fortschritte gezeigt. Dies habe den Ölpreis wieder etwas gestützt, sagten Händler. Zudem hätten die USA die direkten Gesprächskontakte zwischen EU und Iran in Wien über das iranische Atomprogramm am Donnerstag zurückhaltend kommentiert. US-Außenministerin Condoleezza Rice sagte beim Nato-Außenministertreffen in Oslo über die Haltung Teherans: "Ich habe noch keine Anzeichen von Flexibilität gesehen." Im Vormittagshandel war der Ölpreis noch in Hoffnung auf Fortschritte in den Verhandlungen mit dem Iran gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%