Öl zieht an
Ölpreis reagiert auf Abdullahs Tod

Der Ölmarkt ist höchst sensibel. Die Volatilität ist bereits hoch und wird Experten zufolge noch weiter steigen. Der Tod König Abdullahs sorgt zudem für Verunsicherung. Wird Saudi Arabien an seiner Ölpolitik festhalten?
  • 1

New York/LondonNach dem Tod von Saudi-Arabiens König Abdullah herrscht Nervosität am Ölmarkt. Der Preis für ein Fass (159 Liter) der Sorte Brent verteuerte sich am Freitag zeitweise um 2,6 Prozent auf 49,80 Dollar. US-Leichtöl kostete mit 47,76 Dollar je Barrel in der Spitze 3,1 Prozent mehr. Es sei unklar, ob sich nun etwas an der Öl-Politik des Landes ändern werde, sagten Händler.

König Abdullah galt als Architekt der Strategie, die Öl-Produktion trotz des zuletzt deutlichen Preisrutsches hoch zu halten. Die Ölpreise sind seit Juni vergangenen Jahres um mehr als die Hälfte eingebrochen. Das weltweite Überangebot bei gleichzeitig schwächelnder Nachfrage drückt die Preise.

Innerhalb des Öl-Kartells Opec hatte sich zuletzt vor allem Saudi-Arabien gegen eine geringere Förderung ausgesprochen und gewährt stattdessen seinen Abnehmern Rabatte. Das Kalkül: Die Förderung soll für Konkurrenten wie die Fracking-Firmen in den USA unrentabel werden. Wenn diese dann aufgeben, verringert sich das Angebot und sorgt damit langfristig wieder für steigende Preise.

Nachfolger von Abdullah ist sein Bruder Salman. Analysten gehen bislang davon aus, er die Politik im Kern fortsetzen wird.

„Kurzfristig wird die Volatilität am Ölmarkt steigen“, sagte Neil Beveridge, Experte bei der Investmentbank Sanford C. Bernstein. Er glaubt nicht an eine Änderung in der Politik Saudi-Arabiens, aber der Tod Abdullahs komme für das Land zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Öl zieht an: Ölpreis reagiert auf Abdullahs Tod"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Ölpolitik wurde vorm Tod des alten Königs bereits vom Sohn des neuen Königs gemacht. Da wird sich so schnell nichts ändern. Jede Nacht steigt der Ölpreis - und tagsüber fällt er wieder..

    ist nix neues muss man nur beobachten :-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%