Ölnachfrage

US-Energieagentur hebt ihre Öl-Prognose an

Die US-Energieagentur EIA hat ihre Schätzung der weltweiten Nachfrage nach Erdöl für dieses Jahr angehoben.
Kommentieren
Erdöl wird mit Hilfe eines Tiefpumpenantriebes ("Pferdekopf") gefördert. Quelle: dpa

Erdöl wird mit Hilfe eines Tiefpumpenantriebes ("Pferdekopf") gefördert.

(Foto: dpa)

Washington Pro Tag dürften 300.000 Barrel Öl mehr verbraucht werden als bislang geschätzt, teilte die Agentur am Dienstag mit. Hauptgrund sei die höher bewertete Nachfrage nach Erdöl zur Stromproduktion in China, Japan und dem Nahen Osten. Am Mittwoch kommen in Wien Vertreter der in der Opec zusammengeschlossenen erdölexportierenden Länder zusammen.

Saudi-Arabien hat angekündigt, mit einer deutlich höheren Förderung Gefahren für die weltweite Konjunkturerholung dämpfen zu wollen. Das Königreich und andere Golfstaaten drängen die Opec-Staaten zu einer Heraufsetzung ihres Förderziels. Sie fürchten, dass anhaltend hohe Ölpreise die Weltwirtschaft abwürgen und damit letztlich auch die Nachfrage nach dem wichtigen Rohstoff einbrechen lassen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Ölnachfrage: US-Energieagentur hebt ihre Öl-Prognose an"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%