Ölpreis Anleger in Lauerstellung

Die Lagerbestände der USA bleiben ein wichtiger Preisfaktor am Ölmarkt. Doch auch Konjunkturdaten aus der Euro-Zone könnten für Impulse sorgen.
Kommentieren
Ölfaesser des Staatsunternehmens Pertamina in Indonesien. Die Lagerbestände bleiben Hauptthema des Marktes. Quelle: ap

Ölfaesser des Staatsunternehmens Pertamina in Indonesien. Die Lagerbestände bleiben Hauptthema des Marktes.

(Foto: ap)

SingapurDie Ölpreise sind am Mittwoch gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am Morgen 109,14 US-Dollar. Das waren 68 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 60 Cent auf 106,23 Dollar.

Im Fokus der Finanzmärkte stehen zur Wochenmitte wichtige Konjunkturdaten aus der Euro-Zone. Die beiden größten Volkswirtschaften, Deutschland und Frankreich, werden ihre Wachstumszahlen für das zweite Quartal vorlegen. Anschließend folgen die Zahlen für den gesamten Währungsraum.

Zudem richtet sich die Aufmerksamkeit an den Ölmärkten auf die Entwicklung der Lagerbestände an Rohöl in den USA. Die Regierung veröffentlicht die Daten am Nachmittag. Analysten rechnen mit einem Rückgang.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Ölpreis: Anleger in Lauerstellung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%