Devisen + Rohstoffe
Ölpreis bleibt in Reichweite von Rekordstand

Der US-Ölpreis ist am Freitag weiter in Reichweite seines Rekordstandes geblieben. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl der Sorte WTI kostete am Morgen 61,54 Dollar und damit 16 Cent mehr als zu Handelsschluss am Donnerstag.

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Freitag weiter in Reichweite seines Rekordstandes geblieben. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl der Sorte WTI kostete am Morgen 61,54 Dollar und damit 16 Cent mehr als zu Handelsschluss am Donnerstag. Erst am Mittwoch hatte der Ölpreis mit 62,50 Dollar ein neues Rekordhoch erreicht.

Händler führen die anhaltend hohen Ölpreise auf die Sorge vor möglichen Versorgungsengpässen im weiteren Jahresverlauf zurück. So habe der US-Ölkonzern Exxonmobil eine Raffinerie in Joliet (USA) nicht wie geplant wieder eröffnet. Das sei ungewöhnlich, sagte Analyst Victor Shum von der Energieberatungsgesellsc haft Purvin and Gertz.

Befürchtungen über ein möglicherweise unzureichendes Angebot an Heizöl während der Heizperiode auf der nördlichen Erdhalbkugel im Winter hielten den Ölpreis auf hohem Niveau, heißt es am Markt. Derzeit steht unterdessen die Versorgung mit Benzin im Mittelpunkt des Interesses. Grund ist die laufende Hauptreisezeit während der Sommerferien in Europa und den USA.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%