Ölpreis
Brent-Preis fällt unter die 40-Dollar-Marke

Er fällt und fällt und fällt. Bei ihrem letzten Treffen hat die Opec eine Preisstabilisierung verpasst. Jetzt ist der Preis für ein Barrel Nordseeöl erneut auf ein historisches Tief abgerutscht.

FrankfurtDie Aussicht auf ein immer größer werdendes Überangebot von Rohöl hat am Dienstag die Ölpreise massiv ins Rutschen gebracht. Nordseeöl der Sorte Brent verbilligte sich um 2,1 Prozent auf 39,88 Dollar und kostete damit erstmals seit Februar 2009 wieder weniger als 40 Dollar je Barrel (159 Liter). Damit nähert sich der Preis dem im Sog der Finanzkrise im Dezember 2008 erreichten Tief von 36,20 Dollar an, was wiederum so wenig wie zuletzt im Juli 2004 war.

Aktueller Hintergrund des Preiseinbruchs ist die Entscheidung der Opec vom Freitag, nicht über Förderkürzungen den Preis zu stützen. Noch im Sommer 2014 hatte ein Fass Öl mehr als 115 Dollar gekostet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%