Devisen + Rohstoffe
Ölpreis entfernt sich weiter von Rekordstand - Lagerbestandsdaten wirken nach

Die Lage am internationalen Rohölmarkt hat sich am Donnerstagmorgen auf Grund der Erleichterung über gestiegene Rohöl-Vorräte in den USA weiter entspannt.

dpa-afx SINGAPUR. Die Lage am internationalen Rohölmarkt hat sich am Donnerstagmorgen auf Grund der Erleichterung über gestiegene Rohöl-Vorräte in den USA weiter entspannt. Im asiatischen Handel sank der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Sorte WTI zur Lieferung im Dezember im Vergleich zum Handelsschluss am Vorabend in New York um 89 Cent auf 51,57 Dollar.

Bereits am Mittwochnachmittag war der Ölpreis im Sog der am Markt positiv aufgenommenen US-Lagerbestandsdaten um rund fünf Prozent gesunken. Zunächst hatte sich die Notierung allerdings noch bis auf zwei Cent der alten Rekordmarke vom Wochenbeginn genähert. Inzwischen hat sich ein deutlicher Abstand zur Rekordmarke von 55,67 Dollar herausgebildet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%