Devisen + Rohstoffe
Ölpreis gibt im asiatischen Handel weiter nach

Der Preis für leichtes US-Rohöl hat sich am Freitag wegen gestiegener Lagervorräte weiter verbilligt. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte WTI kostete im asiatischen Handel 48,47 Dollar und damit 35 Cent weniger als bei Handelsschluss am Vortag.

dpa-afx SINGAPUR. Der Preis für leichtes US-Rohöl hat sich am Freitag wegen gestiegener Lagervorräte weiter verbilligt. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte WTI kostete im asiatischen Handel 48,47 Dollar und damit 35 Cent weniger als bei Handelsschluss am Vortag. Damit entfernte sich der Ölpreis weiter deutlich von seinem am 25. Oktober erreichten Allzeithoch von 55,67 Dollar.

Händler begründeten den Preisrückgang mit gestiegenen Lagerbeständen in den Vereinigten Staaten. Dort kletterten die Ölvorräte in der abgelaufenen Woche um 6,3 Mill. Barrel auf 289,7 Mill. Barrel. Nach der Wiederwahl von US-Präsident George W. Bush hatte sich Öl zunächst verteuert. Dessen Herausforderer John Kerry wurde eher zugetraut, die strategischen Ölreserven der USA anzuzapfen und damit den hohen Ölpreisen entgegenzuwirken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%