Ölpreis
Investoren ignorieren die Krisenherde

Die Notenbanker sorgen für gute Stimmung an den Börsen. Auch am Ölmarkt steigen die Preise und Investoren hoffen auf eine anziehende Wirtschaft. Den Ölpreis erwarten heute noch einige Impulse.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Dienstag leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am frühen Morgen 102,76 US-Dollar. Das waren 11 Cent mehr als am Vortag. Rohöl der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um 20 Cent auf 93,55 Dollar.

Nach den Kursverlusten der vergangenen Wochen hätten sich die Ölpreise zunächst auf einem niedrigen Niveau stabilisiert, sagte ein Händler. Die internationalen Krisenherde spielten weiterhin kaum eine Rolle. Im Nachmittagshandel könnten noch US-Konjunkturdaten den Markt bewegen. Es stehen die Auftragseingänge für langlebige Güter, das Verbrauchervertrauen und Zahlen vom Häusermarkt auf dem Kalender.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreis: Investoren ignorieren die Krisenherde"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%