Ölpreis
Preisanstieg nach Rückgang der US-Bestände

Bewegung beim Ölpreis: Weil die Ölbestände in den USA zuletzt zurückgingen, stieg der Preis der Nordsee-Sorte Brent um 0,6 Prozent. Vor Veröffentlichung der Lagerbestände lag der Preis niedriger.
  • 0

Frankfurt/SingapurDas sinkende Überangebot von Rohöl in den USA hat den Ölpreis am Donnerstag angeschoben. Nordseeöl der Sorte Brent verteuerte sich um 0,6 Prozent auf 62,46 Dollar je Barrel (159 Liter). Vor Veröffentlichung der Daten hatte Brent noch niedriger notiert. Schon vorher rechneten Experten mit dem vierten Rückgang in Folge. Sie verwiesen auf die höhere Benzinnachfrage im Sommer, die zu schrumpfenden Lagervorräten führe.

Wegen eines Feiertags waren die Lagerdaten der US-Regierung einen Tag später als üblich veröffentlicht worden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreis: Preisanstieg nach Rückgang der US-Bestände"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%