Ölpreise
Brent und WTI fallen weiter

Die zwischenzeitlichen Gewinne aus der vergangenen Woche hatten die Ölpreise noch am Freitag wieder abgegeben. Auch zu Wochenbeginn fallen die Preise weiter. Am Ölmarkt steht derweil weiterhin der Nahe Osten im Fokus.
  • 1

SingapurDie Ölpreise sind zum Wochenauftakt gefallen. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (etwa 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 55,99 US-Dollar und damit 42 Cent weniger als in der Vorwoche. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 79 Cent auf 48,08 Dollar.

Die Ölpreise waren am Freitag deutlich um etwa 5 Prozent gefallen und haben ihre zwischenzeitlichen Gewinne nach dem Ausbruch des Kriegs im Jemen in der vergangenen Woche bereits größtenteils wieder abgegeben.

Am Montag spielt der Nahe Osten weiter eine große Rolle am Ölmarkt: Die Verhandlungen um das iranische Atomprogramm kommen in die entscheidende Phase. Bei einem Ende der westlichen Sanktionen dürfte sich das Überangebot auf dem Weltmarkt noch einmal erhöhen, da der Iran dann ungehindert Öl exportieren kann.


dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreise: Brent und WTI fallen weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Brent und WTI fallen weiter" Wo fallen sie denn? Wo fallen sie denn, würde Grock wohl fragen. Wo fallen sie denn hin? Ach ist der Rasen schön grün.
    Grüßen sie Brent und WTI, wenn die bei Null angekommen sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%