Ölpreise: Brent und WTI ziehen kräftig an

Ölpreise
Brent und WTI ziehen kräftig an

Nach der Handelspause am Karfreitag können die Ölpreise am Ostermontag ein deutliches Plus verbuchen. Sowohl die Nordseesorte Brent als auch die US-Sorte WTI kosten mehr.
  • 0

New York/WienDie Ölpreise sind am Ostermontag kräftig gestiegen. Händlern führten die Bewegung vor allem auf die Entscheidung des weltweit größten Ölexporteurs Saudi-Arabien zurück, seine Preise für den asiatischen Markt zu erhöhen.

Zuletzt kostete ein Barrel (etwa 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 57,55 US-Dollar - und damit 2,60 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) legte um 2,40 Dollar auf 51,54 Dollar zu. Am Karfreitag war nicht gehandelt worden.

Am Donnerstag vor Ostern waren die Ölpreise noch von der Einigung im Atom-Streit mit Iran belastet worden. Analysten verwiesen nun darauf, dass es noch keinen Zeitplan gebe, wann der Iran wieder Öl verkaufen dürfe.

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) legte wegen des Feiertages an ihrem Sitz in Wien keinen Korbpreis fest.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreise: Brent und WTI ziehen kräftig an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%