Ölpreise
Brentöl unterbricht Angriff aufs Jahreshoch

Die Kämpfe in Libyen geht weiter, am Ölmarkt entspannt sich die Lage aber ein wenig. Der Brentpreis fällt wieder unter 115 Dollar.
  • 0

DüsseldorfDie Ölpreise haben sich am Dienstag nach dem Schub am Vortag stabilisiert. Der Preis für ein Barrel (159 Liter)der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Mai sank am Morgen um fünf Cent auf114,91 Dollar. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur April-Auslieferung legte gleichzeitig um fünf Cent auf 102,38 Dollar zu.

Die Ölpreise pendelten sich ein, hieß es am Markt. Während die Sorge vor einer Eskalation der Gewalt in Nordafrika die Preise tendenziellweiter in die Höhe treibe, dämpfe die Unsicherheit über die Folgen der Atomkatastrophe in Japan den Preisauftrieb.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreise: Brentöl unterbricht Angriff aufs Jahreshoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%