Ölpreise Es geht weiter nach oben

Die Ölpreise sind am Montag leicht gestiegen und halten sich zu Wochenbeginn auf einem hohen Niveau. Der Anstieg der Zahl von Bohrlöchern in den USA zeigte keine Auswirkungen auf den Ölpreis.
Kommentieren
Nach Angaben des US-Energieministeriums ist die US-Rohölproduktion zuletzt auf 9,6 Millionen Fass pro Tag gestiegen. Quelle: dpa
Rohöl

Nach Angaben des US-Energieministeriums ist die US-Rohölproduktion zuletzt auf 9,6 Millionen Fass pro Tag gestiegen.

(Foto: dpa)

Frankfurt/Singapur Die Ölpreise sind am Montag leicht gestiegen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 63,56 US-Dollar. Das waren vier Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember stieg um sechs Cent auf 56,80 Dollar.

Die Ölpreise konnten sich damit zum Wochenauftakt auf hohem Niveau halten. Seit Anfang September ist Brent etwa 20 Prozent teurer geworden, ein Anstieg der Zahl der Ölbohrlöcher in den USA konnte die Preise zum Wochenauftakt nicht verringern. Am Freitagabend hatte die Ausrüsterfirma Baker Hughes gemeldet, dass die Zahl der US-Bohrlöcher in der Vorwoche um 9 auf 738 gestiegen war.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Ölpreise: Es geht weiter nach oben"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%