Ölpreise
Ölpreise rühren sich kaum

Nach den Abschlägen in den vergangenen Tagen hat der Ölpreis am Freitag sich wieder stabilisiert. Ausschläge nach oben oder unten gab es kaum. Insgesamt seien die Preise für den Rohstoff festgefahren, sagen Händler.
  • 1

SingapurDie Ölpreise haben sich am Freitag kaum bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete im frühen Handel 63,43 US-Dollar und damit 23 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 3 Cent auf 59,73 Dollar. Damit wurden die Abschläge der beiden vergangenen Tagen nicht wieder wettgemacht. Die Ölpreise waren am Mittwoch nach aktuellen Produktions- und Lagerdaten aus den USA unter Druck geraten.

Insgesamt notiere Öl seit April in einem festgefahrenen Preisbereich, sagten Händler. Nach den turbulenten Herbst- und Wintermonaten sei die Schwankungsanfälligkeit zurückgegangen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreise: Ölpreise rühren sich kaum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. 

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%