Ölpreise
Preisverfall vorerst gestoppt

Die Lage am Ölmarkt hat sich beruhigt: Nach einigen verlustreichen Tagen sind die Preise wieder leicht gestiegen. Mit deutlicheren Ausschlägen rechnen Experten jedoch erst, wenn sich das Marktumfeld ändert.
  • 0

New York/LondonDie Ölpreise sind am Dienstag nach mehreren Tagen mit Verlusten wieder leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete am Morgen 64,25 US-Dollar. Das waren 30 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juli-Lieferung stieg um 63 Cent auf 60,15 Dollar.

Zuvor hatten die Ölpreise seit Mitte vergangener Woche um insgesamt drei Dollar nachgegeben. Allerdings bewegen sie sich seit Mitte April in einer eher engen Spanne von weniger als zehn Dollar. Verglichen mit dem scharfen Preisverfall von Mitte 2014 bis Anfang 2015 hat sich die Lage am Ölmarkt sichtlich beruhigt. Viele Experten rechnen erst dann mit wieder deutlicheren Ausschlägen, wenn sich entweder die gegenwärtige Angebotsschwemme vermindert oder die Ölnachfrage stärker anzieht.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ölpreise: Preisverfall vorerst gestoppt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%