Devisen + Rohstoffe
Ölpreise steigen deutlich - Sorgen um Exporte aus dem Irak

Die Ölpreise sind am Freitagabend wegen möglicher Unterbrechungen der Ölexporte im Südirak deutlich gestiegen. Ein Barrel der US-Sorte WTI verteuerte sich an der New Yorker Warenterminbörse um 2,20 Dollar auf 48,58 Dollar und damit auf den höchsten Stand dieser Woche.

dpa-afx NEW YORK. Die Ölpreise sind am Freitagabend wegen möglicher Unterbrechungen der Ölexporte im Südirak deutlich gestiegen. Ein Barrel der US-Sorte WTI verteuerte sich an der New Yorker Warenterminbörse um 2,20 Dollar auf 48,58 Dollar und damit auf den höchsten Stand dieser Woche. Sein Rekordhoch hatte der WTI-Ölpreis am 25. Oktober mit 55,67 Dollar erreicht. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich in London um 1,88 Dollar auf 44,60 Dollar.

Sturm und raue See haben am Freitag verhindert, dass zwei Öltanker am Hafen von Basra vor Anker gehen konnten. Händler verwiesen außerdem auf die nach wie vor ungenügende Sicherheitslage im Irak. Das Land förderte zuletzt mehr als zwei Mill. Barrel am Tag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%