Ölpreise steigen weiter
Rohölbestände kräftiger als erwartet gesunken

In den USA sind die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche deutlich kräftiger gesunken als von Beobachtern erwartet.

WASHINGTON. Die Vorräte an Rohöl seien um 4,6 Millionen Barrel (jeweils 159 Liter) auf 302,2 Millionen Barrel zurückgegangen, teilte das US-Energieministerium mit. Experten hatten hingegen nur mit einem Rückgang um 500 000 Barrel gerechnet.

Die Bestände an Benzin stiegen unterdessen um 1,0 Millionen Barrel auf 210,1 Millionen Barrel. Die Bestände an Heizöl und Diesel (Destillate) legten um 2,3 Mill. Barrel auf 114,0 Millionen Barrel zu. Die Ölpreise bauten ihre bereits vor der Veröffentlichung erzielten deutlichen Gewinne in einer ersten Reaktion auf die Daten deutlich aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%