Opec
Höhere Öl-Nachfrage für 2018 erwartet

Nach Ansicht der Opec legt die Nachfrage nach Öl im kommenden Jahr wieder zu. Der Bedarf sei da und durch die selbst auferlegten Beschränkungen würde die Produktion nicht stark steigen. Das Überangebot bleibt trotzdem.
  • 0

LondonDie Opec erwartet im kommenden Jahr nach eigenen Angaben eine höhere Öl-Nachfrage. Grund sei ein wachsender Bedarf und dass konkurrierende Förderländer ihre Produktion nicht so stark steigerten, erklärte die Organisation am Donnerstag. Allerdings dürfte das Überangebot auf den Ölmärkten anhalten: Im Juli etwa lag die Fördermenge der 14 Staaten des Kartells über der erwarteten Nachfrage, weil Libyen und Nigeria ihre Produktion steigerten. Eigentlich hatte sich die Opec selbst eine Beschränkung auferlegt, um den Ölpreis zu stabilisieren. Die beiden Staaten sind davon allerdings ausgenommen.

Am Donnerstag stieg der Preis für ein Fass der Nordsee-Sorte Brent um ein Prozent auf 53,26 Dollar. Das ist zwar 20 Prozent mehr als im Juni. Vor drei Jahren allerdings war Öl mehr als doppelt so teuer. Der gesunkene Preis wirkt in Importländern als Konjunkturspritze, während Förderstaaten wie Russland oder Saudi-Arabien in Bedrängnis geraten. Grund für das Überangebot auf dem Weltmarkt sind unter anderem die gestiegene US-Produktion und mehr iranische Exporte nach dem Wegfall der meisten Sanktionen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Opec: Höhere Öl-Nachfrage für 2018 erwartet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%