Politische Unsicherheit: Ukrainische Währung stürzt auf Rekordtief

Politische Unsicherheit
Ukrainische Währung stürzt auf Rekordtief

Die Bildung einer ukrainischen Übergangsregierung verzögert sich – und die Märkte zittern. Analysten sehen ohne Kabinett keine Gelder der EU oder des IWF fließen. Zudem gibt es Spekulationen über die Bedingungen des IWF.
  • 0

Frankfurt/MainDie Furcht vor einem finanziellen Kollaps der Ukraine macht die Anleger immer nervöser. Ein Dollar stieg am Mittwoch um 3,7 Prozent auf ein Rekordhoch von zehn Hrywnia. Nach dem Umsturz kämpft die Ukraine gegen ein Auseinanderbrechen des Landes und eine drohende Staatspleite. Spürbar war die Verunsicherung vieler Anleger auch am Markt für Credit Default Swaps (CDS). Die Absicherung eines zehn Millionen Dollar schweren Pakets ukrainischer Anleihen verteuerte sich um 76.000 Dollar auf 1,063 Millionen Dollar, wie der Datenanbieter Markit mitteilte.

Da die Bildung einer Übergangsregierung in der Ukraine auf sich warten lasse, rücke ein Hilfspaket des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Union (EU) wieder weiter in die Zukunft, urteilte Commerzbank-Analysin Thu Lan Nguyen in einem Kommentar. „Ohne neue Regierung in Kiew dürften zunächst keine Gelder fließen.“ Die ursprünglich für Dienstag geplante Wahl einer neuen Regierung ist auf Donnerstag verschoben worden.

Zusätzlich belastet wurde die ukrainische Währung auch von Spekulationen, dass der IWF als Bedingung für finanzielle Hilfen die freie Handelbarkeit der Währung fordern dürfte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Politische Unsicherheit: Ukrainische Währung stürzt auf Rekordtief"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%