Rallye wenig wahrscheinlich
Gold in Europa etwas unter Druck

Gold hat am Donnerstag im europäischen Handel etwas nachgegeben. Nach den US-Konjunkturdaten holte der Dollar frühere Verluste wieder auf und brachte das gelbe Metall etwas unter Druck.

HB LONDON. Edelmetall-Analysten halten eine Gold-Rally kurzfristig zwar für wenig wahrscheinlich, sehen aber anhaltende Unterstützung für Gold wegen Anschlags-Ängsten vor den Olympischen Spielen in Athen und dem Parteitag der Republikaner in den USA. Zudem dürften die hohen Ölpreise und die angespannte Lage in Nahost Gold bei Investoren als „sicheren Hafen“ ins Spiel bringen.

„Wir gehen weiter davon aus, dass Gold dieses Jahr im Durchschnitt bei rund 404 $ und kommendes Jahr bei 430 $ liegen wird“, schrieb Alan Williamson von der Bank HSBC in einer Notiz.

Zum europäischen Handelsschluss notierte die Feinunze Gold bei 393,95/394,45 $ nach 394,75/395,25 am Vorabend. Das Nachmittagsfixing in London erfolgte bei 394,15 $ nach 396,25 am Vormittag und 393,85 am Mittwochnachmittag.

Eine Schweizer Grossbank gab den Gold-Kilopreis mit 15.835/16.085 (Vorabend 15.908/16.158) sfr an. Silber notierte bei 6,50/6,53 $ nach 6,52/6,55 am Vorabend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%