Rendite vom Acker: Wie Anleger mit Rohstoffen eine gute Ernte einfahren

Rendite vom Acker
Wie Anleger mit Rohstoffen eine gute Ernte einfahren

Die Investition in Agrarrohstoffe wie Weizen oder Soja ist riskant. Wer die Anlage wagen will, sollte deswegen die richtige Strategie in der Tasche haben. Einige Produkte eignen sich auch für vorsichtige Anleger.
  • 0

FrankfurtDie Notierungen der meisten Agrarrohstoffe haben wieder fallende Tendenz. So hat das Marktbarometer "GSCI Agriculture" seit Anfang 2011 rund ein Fünftel seines Werts eingebüßt. Der Index bildet die Wertentwicklung der bedeutendsten landwirtschaftlichen Rohstoffe nach. Wer nun Einstiegschancen wittert, kann unterschiedliche Anlageformen nutzen.

Neben der Investition in Aktien von Produzenten und Verarbeitern der Rohstoffe ist es auch möglich, direkt auf die Preisentwicklung von beispielsweise Weizen, Zucker oder sogar Lebendvieh zu setzen. Zwar dürfte nur ein Bruchteil der Kleinanleger an den Warenterminmärkten aktiv sein, wo all dies gehandelt wird. Doch Derivate wie Optionsscheine, Hebelprodukte und Zertifikate bieten eine große Vielfalt an Alternativen zu Terminkontrakten.

Während Optionsscheine und Hebelpapiere aufgrund enormer Verlustrisiken nur etwas für die risikobereitesten Spekulanten sind, eignen sich Anlagezertifikate auch für vorsichtigere Investoren. Zum Beispiel für jene, die ihr Portfolio möglichst breit aufstellen möchten und dabei nicht auf Agrarrohstoffe verzichten wollen - schließlich verläuft deren Entwicklung weitgehend unabhängig von den Kursen anderer Anlageklassen wie etwa Aktien oder Anleihen.

Die einfachsten Varianten bilden Preisbewegungen eines Agrarrohstoffs oder eines Rohstoffbündels möglichst eins zu eins nach. Beziehen sie sich auf einen einzelnen Rohstoff, sprechen Experten von einem Partizipationszertifikat. Basiert das Anlageprodukt auf einem Index wie den GSCI Agriculture, handelt es sich um ein Indexzertifikat. Größter Nachteil gegenüber einer Investition in Aktien oder Fonds ist das Emittentenrisiko: Unabhängig davon, wie sich die Agrarrohstoffe entwickeln, kann der Investor einen Totalverlust erleiden, wenn die Bank pleitegeht, die das Zertifikat auf den Markt gebracht hat.

Kommentare zu " Rendite vom Acker: Wie Anleger mit Rohstoffen eine gute Ernte einfahren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%