Rohöl

Ölpreise stabilisieren sich

Nach mehrtägigen Verlusten sind die Preise für die Sorten Brent und WTI am Dienstagmorgen leicht gestiegen. Als Grund sehen Händler die solideren Aktienmärkte in Asien.
Kommentieren
Erdölförderung mit einem Tiefpumpenantrieb, dem sogenannten „Pferdekopf“. Quelle: dpa

Erdölförderung mit einem Tiefpumpenantrieb, dem sogenannten „Pferdekopf“.

(Foto: dpa)

SingapurDie Ölpreise haben sich am Dienstag zunächst stabil gezeigt, nachdem sie zu Wochenbeginn den fünften Handelstag in Folge Verluste hinnehmen mussten. Händler führten die Stabilisierung auf die überwiegend festen Aktienmärkte Asiens zurück. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Januar-Lieferung 107,42 US-Dollar. Das waren neun Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls geringfügig um acht Cent auf 85,64 Dollar.

Vor dem Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) an diesem Mittwoch war am Markt von einem impulslosen Handel die Rede. Die meisten Beobachter rechnen nicht damit, dass das Ölkartell etwas an der vereinbarten Fördermenge ändern wird. Sie liegt derzeit bei etwa 30 Millionen Barrel pro Tag. Dies entspricht etwa einem Drittel des weltweiten Tagesverbrauchs an Rohöl.

 
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohöl: Ölpreise stabilisieren sich"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%