Rohöl

Preise für Brent und WTI fallen

Die Ölpreise sind am Dienstag ins Minus gedreht und haben einen Teil ihrer kräftigen Vortagsgewinne wieder abgegeben. Händler sprachen von einer Gegenbewegung.
Kommentieren
Ölfässer in Hamburg. Quelle: dpa

Ölfässer in Hamburg.

(Foto: dpa)

SingapurEin Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Dienstagmorgen 112,07 US-Dollar. Das waren zwölf Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) fiel um 13 Cent auf 92,30 Dollar.

Am Vortag hatte ein unerwartet deutlicher Anstieg des wichtigsten Frühindikators für das Verarbeitende Gewerbe der US-Wirtschaft, des ISM-Einkaufsmanagerindex, der Risikofreude an den Finanzmärkten und damit auch den Ölpreisen Auftrieb gegeben. Im weiteren Handelsverlauf sind keine wichtigen Konjunkturdaten zu erwarten. Allerdings könnte das Thema Euro-Schuldenkrise die Märkte bewegen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohöl: Preise für Brent und WTI fallen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%