Rohstoffe
Analysten trauen dem Ölpreis einen Anstieg von 20 Prozent zu

Ein Ende der Rally beim Ölpreis ist nicht in Sicht. Davon gehen führende Analysten aus. Sie trauen dem Ölpreis für 2010 einen weiteren Anstieg von 20 Prozent zu.
  • 1

HB FRANKFURT. Für das laufende Jahr kommen die Futures bislang auf ein Plus von rund zwei Dritteln - das ist der höchste Aufschlag auf Jahressicht seit 1999. Mike Wittner von der französischen Bank Société Générale und Hannes Loacker von der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG gehen inzwischen davon aus, dass der Ölpreis das Jahr 2010 bei etwa 88 Dollar je Fass beenden wird. Ende vergangener Woche kostete ein Barrel in New York gut 74 Dollar.

Zwar liegen die beiden Analysten leicht über der durchschnittlichen Prognose von 83 Dollar an der Wall Street. Allerdings hatten es Wittner und Loacker geschafft, das diesjährige Preisniveau nahezu korrekt zu prognostizieren. Sie lagen weniger als neun Prozent daneben.

Laut Wittner und Loacker gibt es vor allem zwei Ursachen, die zur weiteren Rally führen werden. Auf der einen Seite bleibe die Nachfrage aus China und Indien hoch, auf der anderen Seite dürften die großen Erdölnationen die Förderung begrenzen.

Kommentare zu " Rohstoffe: Analysten trauen dem Ölpreis einen Anstieg von 20 Prozent zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es gibt keine wissenschaftlich korrekten Prognosen! Wer recht hatte, hatte Glück! Reiner Zufall! Die Vorhersage ist wie die Wettervorhersage. Es stimmt häufig aber ohne Garantie. Damit ist eine Vorhersage reine Spielerei und dient lediglich der subjektiven beruhigung. Nur eines ist Sicher: die börse schafft keinen Mehrwert, sondern verteilt ständig von Millionen Kleinanlegern von unten nach oben in die Taschen ein paar weniger Großer. Daher gehört die börse abgeschafft. Sie ist vollkommen überflüssig. insbesondere aber bei Lebensmitteln wie Food oder auch Gas, Öl und immobilien muß ein Verbot her!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%