Rohstoffe: Anleger meiden Gold und setzen auf Kupfer

Rohstoffe
Anleger meiden Gold und setzen auf Kupfer

Der jüngste Anstieg des Goldpreises ist vielen Anlegern offenbar nicht ganz geheuer. Sie nahmen daher am Mittwoch Gewinne mit. Höher im Kurs standen dagegen Industriemetalle.
  • 1

FrankfurtDie Prognosen für die weitere Preisentwicklung beim gelben Metall gehen auseinander. Zur Wochenmitte kostete eine Feinunze mit rund 1340 Dollar 0,6 Prozent weniger als am Vorabend. Allein in den vergangenen vier Handelstagen hat der Preis immerhin sechs Prozent zugelegt. Da sei eine Verschnaufpause ganz angemessen, erklärten Börsianer. Auch Silber stand auf den Verkaufszetteln der Anleger, die Feinunze verbilligte sich um 0,7 Prozent auf 20,31 Dollar.

Höher im Kurs standen dagegen die Industriemetalle. Kupfer verteuerte sich um 0,6 Prozent auf 7082 Dollar je Tonne. Auch die Preise für Aluminium, Zink und Blei zogen an. Dabei hatten am Morgen enttäuschende Konjunkturdaten aus China viele Anleger vergrault und die Preise gedrückt. Doch überraschend gute europäische Daten schürten die Hoffnung auf ein Ende der Rezession in Europa . Am Ölmarkt lagen die Preise für Brent und WTI in etwa gleich auf. Das als Benchmark geltende Nordseeöl kostete mit 107,87 Dollar je Barrel 0,5 Prozent weniger als am Vorabend. WTI notierte dagegen mit 107,21 Dollar nahezu unverändert. Der Preis für das US-Leichtöl ist in den vergangenen Tagen auf einer Achterbahnfahrt gewesen. Händler machen dafür Spekulationen kurzfristig orientierte Anleger verantwortlich.


Kommentare zu " Rohstoffe: Anleger meiden Gold und setzen auf Kupfer"

Alle Kommentare
  • Versucht da wieder jemand zu manipulieren. Ob Papiergold, Papierkupfer, Dax und Euro alles
    geht noch dieses Jahr zum Teufel.
    .

Serviceangebote