Rohstoffe
Ende des Generalstreiks in Nigeria drückt Ölpreis

dpa-afx SINGAPUR. Der Ölpreis ist am Montag nach dem Ende eines Streiks im Ölförderland Nigeria gesunken. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im August kostete im asiatischen Handel 68,66 Dollar und damit 48 Cent weniger als zum Handelsschluss am Freitag. Nach einem viertägigen Generalstreik im wichtigen Ölförderland Nigeria wurden die Arbeiten am Wochenende wieder aufgenommen.

"Die Wiederaufnahme der Arbeiten hat die Lage etwas entspannt", sagte Energieexperte Gerard Burg von der National Australia Bank. Allerdings zeigten die Streiks auch, wie groß die Risiken bei der Rohölförderung in Nigeria seien. Nigeria ist der größte Ölförderer in Afrika und zählt zu den wichtigsten Öllieferanten der USA.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%